Prinz Dieter

"Mit den Menschen feiern und ihnen Freude bereiten"

Der angehende Prinz Dieter der Taktvolle stellt sich elf närrischen Fragen

Bericht Verena Schade: Niederrhein Nachrichten 09. 11. 2013.

Ein bisschen verrückt ist er schon: Prinz Dieter der Taktvolle steht auf Karneval, kölsche Musik und den 1. FC Köln.       Foto: NN

KLEVE. "Ich liebe meine Heimatstadt Kleve, aber mein Herz schlägt für Köln",sagt Dieter "Stöcki" Timmer, der morgen in der Materborner Mehrzweckhalle als Prinz Dieter de Taktvolle vorgestellt wird. Der 53. jährige, der mit seiner Gattin Heike in Hasselt lebt, wird die Klever Narrenschar in der Session 3013/14 anführen. Bei der NN schaute die Musik und Fußball begeisterte Tollität bereits vorbei, um elf närrische Fragen zu beantworten.

Wie bist du zum Karneval gekommen?

Prinz Dieter: Bei mir war es die Liebe zur Musik. Im Alter von neun Jahren hat mich mein Vater im Tambourcorps der Klever Feuerwehr angemeldet, weil ich auf allem rumgetrommelt habe, was mir in den Weg kam. Da habe ich dann auch bei Karnevalszügen mitgemacht, und war total begeistert. Außerdem gab es damals die ersten Übertragungen von Karnevalssitzungen im Fernsehen. Zu diesem Zeitpunkt stand für mich schon fest: Ich will einmal Karnevalsprinz werden.

Du warst also schon von Kindesbeinen an aktiv. Wann wurde "mehr" daraus?

Dieter: Ich bin seit 14 Jahren Mitglied bei der Germania Materborn, die in diesem Jahr 60. jähriges Vereinsjubiläum feiert. Zurzeit bin ich im Elferrat und zweiter Vorsitzender. Zur Germania gekommen bin ich wegen der "Klever Räuber", die in diesem Jahr ihr 20. jähriges Bestehen feiern. Seit 14 Jahren spiele ich dort Schlagzeug.

Was macht für dich den Reiz der fünften Jahreszeit?

Dieter: Karneval ist nicht ein Fest für das Volk. Ich zitiere Goethe: Der Karneval ist ein Fest, was dem Volk nicht gegeben wird, es ist ein Fest, welches sich das Volk nimmt. Meiner Meinung nach macht das den Karneval zu etwas ganz Besonderen. Feiern macht natürlich immer Spaß, aber Karneval kommt von Herzen. Ein bisschen hat es vielleicht auch mit meiner Liebe für die Stadt Köln zu tun. Als "Klever Räuber" spielen wir das ganze Jahr über die Hits Brings, den Höhnern, BAP, den Paveiern, Tommy Engel und natürlich den Räubern. Karneval und kölsche Musik gehören einfach zusammen.

Wie "jeck" muss das Umfeld eines angehenden Karnevalsprinzen sein?

Heike: Ziemlich "jeck" Ich habe schon meine Vorstellung davon, was auf mich zukommt. Von den "Taxi" Diensten und dem Waschen der Klamotten nachts nach einem langen Tag ganz zu schweigen.

Dieter: Meine Frau steht zum Glück voll dahinter. Sie weiß, was mir das bedeutet. Wir wissen es schon seit 2009 wir hatten also Zeit, uns darauf vorzubereiten.

Heike: ....und die Tage bis zur Proklamation zu zählen.

Und wie steht es um die Karnevalsbegeisterung eurer Kinder?

Dieter: Nadine ist karnevalsbegeistert und hat auch bis zu einer Knieverletzung im Verein als Tanzmädchen getanzt. Bei Dennis.... ich glaube, der Funke könnte jetzt überspringen.

Hast du schon einen Überblick darüber,  wie viele Termine in der Session anstehen?

Dieter: Rund 260 soviel ich weiß. Genauer darüber Bescheid wissen meine beiden Adjutanten, Jürgen Röös und Willi Müllejans, die unermüdlich für Prinz und Garde arbeiten. Schön wäre natürlich, wenn sich noch der eine oder andere Termin ergeben würde...

Und wer begleitet dich außerdem noch?

Dieter: 22 Gardisten, die Gardefrauen, die Germania Ströpkes, das Bundestanbourcorps Hönnepel und die Kleefse Tön. Begleiten wird mich auch mein Prinzenliedsänger Dieter Litjens, Sänger bei den "Klever Räubern". Er hat meinen Prinzenorden entworfen, das Lied selbst komponiert und zusammen mit Bernd Rinke den Text geschrieben. Und Prinzenbusfahrer Dirk Weiser ist auch mit von der Partie. Der kennt sich bestens aus und wird uns wohl überall pünktlich hinbringen.

Hast du mir von deinen Vorgängern Tipps geben lassen?

Dieter: Klar. Ich war selbst auch schon einmal als Gardist dabei, bei Prinz Michael dem Leuchtenden. Das war schon toll damals. In meiner Garde sind auch Ex-Prinzen vertreten, zum Beispiel Jürgen der Sprudelnde (Röös), Frank der Köchelnde (Koenen) und Frank der Haarmonische (de Schauwer) Letzterer ist auch der Frontmann der "Klever Räuber).

Worauf freust du dich während der Session am meisten?

Dieter: Auf die Kinder. Und auf die Besuche in den sozialen Einrichtungen. Das ist für mich Karneval, mit den Menschen zu feiern und ihnen Freude zu bereiten. Aber jetzt würde ich mich erst einmal freuen, wenn morgen möglichst viele Leute zur Prinzenvorstellung in der Materborner Mehrzweckhalle kämen.

Was machst du, wenn du nicht gerade das Oberhaupt der Klever Narren gibst?

Dieter: Ich arbeite bei einer Firma, die in Köln Pullheim beheimat ist, als Kalkulator. Mein Einsatzort ist sein vielen Jahren in Bayer - Uerdingen. In meiner Freizeit probe ich einmal in der Woche mit den "Klever Räubern" und fahre zum Fußball. Ich bin Mitglied beim 1. FC Köln und mein größter Wunsch ist, dass wir im Jahr meiner Regentschaft wieder in die 1. Liega aufsteigen. Überhaupt verbringen wir gerne Zeit in Köln. Für Heike und mich ist das wie eine zweite Heimat. Uns gefällt einfach die Mentalität der Leute.

Was machst du Aschermittwoch?

Dieter: Ausruhen. Vielleicht in Köln...

 

Prinz Dieter gibt künftig den Takt an

In der Materborner Mehrzweckhalle wurde gestern Kleves Karnevalsprinz für die Session 2013/2014 vorgestellt: Dieter Timmer von der Germania Materborn wird am 23. November das Zepter als Prinz Dieter "der Taktvolle" übernehmen.

Kleves Karnevalsprinz in spe "der Taktvolle" Timmer. PR Foto: Gottfried Evers

Bericht: Jens Helmus RP 12.11.13.

Kleve. Dieter Johannes Timmer lautet sein voller Name, in Klever Karnevalskreisen dürfte er in nächster Zeit jedoch hauptsächlich als Prinz Dieter "der Taktvolle" begrüßt und umjubelt werden. Gestern wurde wurde er in der Materborner Mehrzweckhalle als Klever Prinz für die Session 2013/2014 vorgestellt, noch nicht in seinem künftigen Dienstanzug als Klever Narrenoberhaupt, dafür aber schon mit reichlich Elan und Vorfreude auf seine künftige Regentschaft.

"Ich hab´die schönsten Männer im ganzen Kreis zusammengesucht"

Timmer, Jahrgang 1959, ist gebürtiger Klever, wohnhaft im benachbarten Hasselt. Als Industrieanlagenmechaniker ist seine Wirkungsstätte seit 25 Jahren das Uerdinger Bayer Werk, den Namen "der Taktvolle" verdiente er sich mit seiner goßen Leidenschaft: dem Schlagzeug spielen. Schon als Zehnjähriger entdeckte er das Trommeln für sich, anfangs noch auf den Kochtöpfen der Mutter, schnell jedoch im Tambourcorps der Feuerwehr. Und so kam es, das der junge Schlagzeuger, Spitzname "Stöcki" in Kontakt mit dem Klever Karneval kam, die ersten Prinzen bei ihren Einmärschen begleitete und den Wunsch entwickelte, einmal selbst als Klever Narrenoberhaupt in die hiesigen Karnevalshochburgen einzumaschieren.

Dem Schlagzeug bleibt er bis heute treu, davon hielten ihn auch der frühe sportliche Erfolge nicht ab: Als Nachwuchskikker erzielte er gleich im ersten Spiel ein sensationelles Tor. Ärgerlich nur, dass er den Seitenwechsel nicht mehr in Erinnerung hatte, als er den Ball in der zweiten Halbzeit im eigenen Tor versenkte. So konzentrierte er sich dann doch auf das Schlagzeug, spielte zehn Jahre bei der Klever Kultband Wette Pööt und 16 Jahre bei den Klever Räubern.

Timmers Traum, Klever Prinz zu werden, geht nun in Erfüllung. Am 23. November übernimmt er bei seiner Proklamation in der Klever Stadthalle das Zepter von Prinz Jens "dem Tönenden". Es bleibt also Musikalisch im Klever Land, wenn der Trompeter seinen trommelnden Nachfolger die Bühne überlässt. Noch regiert er zwar, doch nach seinem Einmarsch mitsamt Garde in die Mehrzweckhalle ließ es sich Prinz Jens gestern nicht nehmen, ein erstes Fazit zu seiner Session zu ziehen: "Wir hatten seht viel Spaß mit euch und bedanken uns bei allen Närrinen und Narren für die tolle Zeit. Aber wir freuen uns auch, das Zepter an unseren Nachfolger zu übergeben", so der scheidenden Prinz.

Danach durfte KRK Mitglied Frank Konen zum ersten Mal den künftigen Prinzen von der Germania Materborn begrüßen mit den Worten: "Da isser, unser Geisbock!", eine Anspielung auf den 1.FC Köln, dem der Prinz anhängt. "Ich habe lange Zeit gebraucht, aber ich glaube, ich hab´die schönsten Männer im ganzen Kreis zusammengesucht", stellte "der Taktvolle" seine Garde vor und zeigte sich nach seinem ersten, wenn auch noch nicht offiziell prinzlichen Ausruf sichtlich bewegt: "Was für ein Gefühl!" , rief der Mann ins Mikrofon, der künftig den Klever Karneval regieren wird unter dem passenden Sessions Motto: "Kleve gibt den Takt an!"

 

Geißbock "Stöcki" ruft Helau

Dieter Timmer wurde gestern in der Materborner Mehrzweckhalle als neuer Prinz der Schwanenstadt vorgestellt. Garde von Jens dem Tönenden nimmt Abschied.

Bericht: Dirk Kraayvanger - NRZ 12.11.13.

Materborn. Da war mächtig was los in der Mehrzweckhalle. Die Tanzgarden und Karnevalsvereine haben die trostlose Zeit ohne närrisches Treiben gut überstanden und präsentierten sich gestern gut gelaunt zum Karnevalsauftakt. Zur jecken Uhtzeit um 11.11 Uhr zog Bodennebel auf und KRK Präsident Frank Konen konnte von der Bühne aus mit viel Tamtam die Tanzgarden und Abordnungen der Karnevalsvereine des Kleverlands angeführt von den kleinen süßen Mädels der Blau-Gelben aus Schneppenbaum per Einzugsmarsch begrüßen.

Ganz versteckt wartet mit Magengrummeln jemand auf seinen großen Auftritt: Dieter Timmer. Für den 53-Jährigen, der in Bedburg Hau mit seiner Familie lebt, sollte es der erste große Auftritt vor der Prinzenproklamation in knapp zwei Wochen sein. Einen Abend zuvor hatte er auf der "Gönnekant" ein kleines Debüt und wurde den Narren im Emmericher Stadttheater als Prinz in Spe vorgestellt. Ein närrischer Schelm wer da böses denkt. Denn rheinüberschreitend ist auch ein Emmericher in Kleves Garde mit dabei.

Eine tolle Zeit

Doch bevor "Prinz Dieter der Taktvolle", der mit seiner Garde, den Germania Ströpkes und dem Bundesschützen - Tambourcorps Hönnepel unter der Leitung von Hubert Rheinen unter ihrem Motto "Kleve gibt den Takt an" sein zukünftiges Narrenvolk begeisteren konnte, hieß es für die Truppe Abschied nehmen. "Es war eine harmonisch und musikalisch tollr Zeit", sagte Theodor Brauer zum scheidenden Prinzen Jen und seine Garde. Und wie in Kleve üblich, gab es für den tollen und unermüdlichen Einsatz der Gardisten jeweils eine Dankesurkunde und Lobworte für die Gardefrauen.

"Wir freuen uns auf unsere Nachfolger", so machte Prinz Jens die Bühne frei für die neue Tolität und dessen Garde. Um womöglich dem Lampenfieber ein bisschen Einhalt zu gebieten, gab´s für den FC Köln Anhänger Dieter Timmer zu Beginn die Vereinshymne, die er kräftig mitsang. Ein gutes Warming - Up für ihn und seine Garde, die allesamt in rot - weß - karrierten Hemden mit weißen Schals die Bühne betraten. "Dieter, Dieter - Rufe" durften natürlich für den Germania - Vize - Chef und das Klever Räuber Mitglied nicht fehlen.

Das ganze macht Mut für den großen Tag der Tage: Am 23 November wird Prinz Jens (steht so in der Zeitung) in der Klever Stadthalle proklamiert.

 

Prinz Dieter der Taktvolle stellte sich in der Materborner Mehrzweckhalle vor. Proklamiert wird der neue Klever Karnevalsprinz am 23 November in der Klever Stadthalle. Beginn ist um 19.11 Uhr.           NN - Foto: Rüdiger Dehnen 13.11.13.

 

KARNEVAL IM KLEVERLAND

Ist Fan des 1. FC Köln und der kommende Karnevalsprinz der Stadt Kleve: Dieter Timmer, der als Dieter, der Taktvolle durch die Session führen wird.   Klever Wocheblatt: Foto Heinz Holzbach

Taktvoll - Tönender Karnevalsauftakt - Prinz in Spe mit Prinzenmütze

Die Prinzenmütze wurde ihm am Sonntag in der Mehrzweckhalle Materborn überreicht: Seine ersten Schritte in Richtung Klever Karnevalsprinz liegen hinter ihm. Am Sonntag wurde Dieter Timmer als der kommenden Prinz Dieter, der Taktvolle, dem närrischen Volk vorgestellt. Eine Frau hat er zwei Kinder, arbeitet seit 25 Jahren bei Bayer in Krefeld und muss morgens früh um vier Uhr aus den Federn. Ein Eigentor beendete die fußballerische Karriere, heute ist Dieter vor allem Fan, großer Fan des 1. FC Köln. Das war nicht zu überhören denn in der Mehrzweckhalle ertönte völlig überraschend die Geißbock - Hymne. Zuvor hatte sich Prinz Jens, der Tönende, vom närrischen Volk erabschiedet. Noch einmal wurde das Prinzenlied des vergangenen Jahres angestimmt, noch einmal griff Stefan Quinkerz zum Mikrofon und brachte so richtig Stimmung in den Saal. Bürgermeister Theo Brauer bedankte sich im Namen der Stadt Kleve bei Prinz und Garde für eine wunderschöne Session. Mit Küsschen und Urkunde wurden die Gardisten schließlich bedacht. Klever Wochenblatt 13.11.13.

Den Nagel hat er schon mal eingeschlagen: Dieter Timmer wird als Prinz Dieter der Taktvolle das Klever Narrenvolk regieren. Beim Besuch in der Kurier - Redaktion suchte er sich schon mal an der Prinzenteller - Wand in der Redaktion einen Platz für seinen Teller aus. Den bekommt die Redaktion dann aber erst beim großen Kurier - Prinzentreffen im Februar.  Foto und Bericht: Olaf Plotke

Kleve, das ist dein neuer Karnevalsprinz

Dieter Timmer wird ab dem 23. November regieren - Kurier 17.11.13.

KLEVE. Wenn Dieter Timmers Mobiltelefon klingelt, dann spielt es "Ach wär´ich nur ein einzig Mal ein schmucker Prinz im Karneval". Dieser Wunsch geht für ihn in Erfüllung: Am Samstag 23. November, wird der 53. jährige in der Klever Stadthalle zum neuen Klever Karnevalsprinzen proklamiert.

Für ihn geht dann ein Kindheitstraum in erfüllung. Denn schon mit 9 Jahren war er als junger Schlagzeuger Mitglied im Tambourkorps der Freiwilligen Feuerwehr Kleve, begleitete mehrere Male die Prinzengarde. "Und da wünschte ich mir, eines Tages auch mal Karnevalsprinz in Kleve zu werden." 2009 war es dann soweit. Er hatte seine Bewerbung abgegeben und das Klever Rosenmontagskomitee (KRK) bestimmte ihn für die Session 2013/2014. Eine lange Wartezeit für einen, der seit frühester Kindheit für diesen Moment brennt. "Meine Garde und ich fiebern der Proklamation entgegen", sagt Dieter. "Wenn man mehr als vier Jahre warten muss, dann ist man mehr als heiß auf die Session. Dann will man raus und endlich loslegen."

Als Dieter der Taktvolle wird er sein Narrenvolk regieren. Der Spitzname kommt natürlich von seiner Passion fürs Schlagzeugspielen. Er ist auch Mitglied der Klever Räuber und von Germania Materborn. Und noch von einem anderen Verein: dem 1. FC Köln. "Neben Kleve schlägt mein Herz für Köln", gibt der Prinz in Spe zu. "Ich liebe die Stadt, die Menschen, die Lieder." Unglaublich aber war: Dieter Timmer und seine Frau Heike verbringen teilweise sogar ihren Urlaub in Köln. Und sein Arbeitgeber sitzt natürlich auch in Köln. Sein größter Wunsch für die Session hat dann auch mit der Domstadt zu tun: "Mein Traum ist es, als Klever Prinz einen Karnevalstermin in Köln zu haben!"

 

Trommelwirbel für Prinz Dieter

Tollität proklamiert: Köln - Block sorgte für Stimmung. Kölsche "Nikuta" ließ Stadthalle zu später Stund`schunkeln.

NRZ Bericht 25. 11. 13. von Dirk Kraayvanger

Kleve. Noch schnell ein Küßchen für Ute Schulz Heiming vom Prinzen in Spe, und ab geht`s auf die Bühne der Klever Stadthalle. Um 20.15 Uhr und sage und schreibe elf Sekunden proklamierte am Samstagabend Theo Brauer im Beisein vieler Narren, angeführt vom KRK - Präsidenten Frank Konen, die neue Tollität zum Prinzen "Dieter dem Taktvollen."

Begleitet mit lautstarker Unterstützung von den Trömmelchen der Gardeengel (Gardefrauen), reckte Prinz Dieter um 20,22 Uhr sein Zepter gen Himmel. Und dankte zugleich Mutter Katharina, die in den letzten 44 Jahren stets bei der Erfüllung des Kindheitstraumes ihn mit begleitete und bei seiner Proklamation die Daumen aus dem Publikum herraus drückte. Eines macht "Stöcki" besonders stolz: Sein Vater war KRK - Gründungsmitglied, wie er erst letzte Woch erfuhr. Jede Menge zu erfahren gab`s über ihn vom Germania Duett alias Frank de Schauwer und Bernd Rinke. So wussten sie etwa, das der Prinz in Opas Kohlenkeller das Trommeln lernte und damit die Grundlagen für die Zeit bei den Klever Räubern legte. Aber auch: "Wenn ein ehemaliger Gladbach Fan FC Köln Fan wird, dann wundert euch nicht, wenn er im nächsten Jahr als Tulpenprinzessin durch Bedburg - Hau läuft."

Höhepunkte aus der Domstadt in Kleve          Foto: Thorsten Lindekamp

Höhepunkte aus der Domstadt. Apropos der FC: Der Geißbock, der in dieser Session in Klever Station macht, zwinkerte den 18 Germania Ströpkes bei ihrem tollen Gardetanz zu und Dieter Litjens schmetterte das Prinzenlied. Natürlich tanzen auch Solotänzerinnen zu Ehren des Prinzen: Sandra Büskens (Flying Familli) uns Alina Grömping (Breijpott Quaker)

Bevor die "Klever Räuber" mit Prinz Dieter dem Taktvollen am Schlagzeug mit Kölsche Tön bis weit nach Mitternacht für Stimmung sorgten, standen mehrere Höhepunkte aus der Domstadt auf dem Pogramm: Mit dem Mühlheimer Rheinmatrosen ging`s auf eine rasante Schiffstour durch Kölle, bei der zum Abschluss auch Prinz Dieter in die Luft schleuderte. Zum ersten Mal machte die "Königin des Köllner Mottoliedes" Marie Luise Nikuta im Kreis Kleve Station, natürlich mit vielen ihrer Hits, bei denen  neben allen Narren auch der Boden der Stadthalle gleich mitschunkelte. Für wahre Lachsalven sorgten die drei vom "Impro Visite",bei denen die etwas andere Gebärdensprache oder eine Szene aus dem Frisörsalon Rafael auf Zuruf als Musical, Schlager oder Oper vorgetragen wurden.

 

Taktvoller Prinz Dieter proklamiert

Dieter Timmer ist in der ausverkauften Stadthalle auf dem Schild des Klever Karnevals gehoben worden. Stargast Marie Luise Nikuta aus Köln begeisterte das Publikum. Bewegter Abschied von Jens dem Tönenden.

RP 25.11.13. Bericht von Stephan Dercks

Kleve. Es war 20.15 Uhr, als Kleves Bürgermeister Theo Brauer am Samstag feierlich den 54. jährigen Dieter Timmer als neuen Karnevalsprinzen der Schwanenstadt proklamierte. Damit hob er den in Hasselt wohnenden Industrieanlagen Mechaniker ganz oben auf den Schild des Klever Karnevals.

Der 54 jährige Dieter Timmer ist Kleves neuer Karnevalsprinz.            RP Foto: Gottfried Evers

Bürgermeister Brauer überreichte dem scheidenden Prinzen eine Dankesurkunde.

Zeitgleich bedeutete das für Jens dem Tönenden, Abschied nehmen nachdem ihm eine Stunde zuvor ein triumphaler Empfang bereitet worden war. "Tönend und brilliant" hatte Jens die Narrenschar mit seiner schmucken Garde durchs Klever Land geführt, was ihm nicht nur einen risiegen Applaus sondern auch ein großes Dankeschön seitens des KRK`s und des Bürgermeisters einbrachte. Der überreichte ihn im Namen der Bürgerschaft die Dankesurkunde für seine hervorragende Repräsentation des Klever Karnevals. Letztmalig an das Narrenvolk gewandt dankte Jens allen, die ihn durch die Session getragen und stets fest hinter ihm gestanden hatten. Mit der Übergabe des Narrenzepters an seinen Nachfolger setzte er den Schlussstrich unter eine unvergessliche Zeit.

Jubel brandete in der ausverkauften Stadthalle auf, als Prinz "Dieter der Taktvolle" das Zepter in die Luft reckte. Lange hatte er auf diesen Moment gewartet. "Heike, meine Frau, lebt mit mir meinen Traum, dafür liebe ich sie." sagte ein sichtlich glücklicher Prinz, dessen Vater Gründungsmitglied des KRK gewesen ist. Toll gelang die persönliche Vorstellung des neuen Prinzen durch das "Kolonische" Germania Duett alias Frank de Schauwer und Bernd Rinke. Die erste Amtshandlung des Taktvollen nach seiner Antrittsrede, in der er auch seine gesamte Familie und die Vorstellung seiner Garde einbezog. Die Verleihung seines Prinzenordens an Bürgermeister Theo Brauer, der Ex - Tollität Jens und dem KRK Präsidenten Frank Konen, der durch den Abend der kurzweiligen Proklamation führte.

Lockere Stimmung herrschte, als Dieter Litjens das Prinzenlied sang und damit den Saal in beste Karnevalsstimmung versetzte. "Kleve gibt den Takt", so das Session Motto , an das die grandiosen Tänzer Kölner Rheinmatrosen anknüpften. Das Tanzcorps aus der Domstadt flogen im Nu die Herzen der Karnevalisten zu. Atemberaubend der "fliegende Stern" und auch Prinz Dieter wurde von der Truppe in die Luft gewirbelt. Stark zudem Bauchredner Gerad mit seinen Puppen "Dino und Fredy" und bärenstark die Gruppe Improvisite, die mit ihrer witzigen spontanen Show und jede Menge Humor den Saal endgültig rockte. Donnernden Beifall heimsten Sandra Büskens (Flying Familli) und Alina Grömping (Breijpott Quaker) mit ihrem Soltanz ein. Den gab es auch für die Grande Dame des Kölner Karnevals Marie Luise Nikuta, den Stargast des Abends. Mit der 75 Jährigen schunkelte der Saal, was das Zeug hielt.

An dieser Superstimmung konnten nahtlos die "Klever Räuber" im Rahmen der gelungenen Prinzenproklamation anknüpfen, wobei Prinz Dieter, "Stöcki" am Schlagzeug und Adjutant Wilfried Müllejans eine gute Figur machten. Davon konnten sich nicht nur die Vertreter der zahlreichen Narrengesellschaften aus Kleve und darüber hinaus überzeugen, sondern auch die Tollitäten aus Kranenburg, Bedburg - Hau und Emmerich, die allesamt die Veranstaltung zu einer richtigen Sause machten.

Für ihre jahrelangen Verdienste um den Karneval in der Schwanenstadt sowie ihren unermüdlichen Einsatz im Klever Rosenmontagskomitee wurden im Rahmen der Prinzenproklamation Norbert Pauls zum 1. Ehrenpräsidenten des KRK und Rolf Görz zum Ehrenmitglied der Dachorganisation des Klever Karnevals ernannt.

 

Wochenblatt 27.11.13.

 

Taktvoller Session Start

Prinz Dieter (Timmer) feierte seine Proklamation in der Klever Stadthalle

Bericht: NN 27.11.13. KLEVE. Er hat`s nicht verlernt: Mit Pauken und Trompeten läutete der zu diesem Zeitpunkt noch amtierende Prins Jens der Tönendeam Samstagabend die feierliche Proklamation in der Klever Stadthalle ein. KRK Präsident Frank Konen ließ die vergangene Session Revue passieren und überließ es dann Bürgermeister Theo Brauer dem scheidenden Prinzen die Dankesurkunde zu überreichen.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Mit den Kleefse Tön wurden die Gardisten von der Bühne geleitet, mit dem Bundestambourcorps aus Hönnepel ging es für die neue Garde eben dort hinauf. Und wieder runter. Auf Betriebstemperatur geklatscht, dem Publikum in der vollbesetzten Stadthalle wurde keine Pause gegönnt.

Frank de Schauwer und Bernd Rinke  (Klever Räuber und Germania Materborn) ließen es sich nicht nehmen, die Vorstellung auf kölsche Art vorzunehmen. Mit dem "Eiermann" kam das Germania Duett auf die Bühne und plauderte aus dem Nähkästchen. Dass der Klever Karneval "kölsch" wird (oder der Kölner Karneval seinen Ursprung in Kleve hat) und dass das Narrenoberhaupt "jern" trommelt, dürften am Ende alle im Saal begriffen haben. Für viel Vergnügen im Bedburg - Hauer Block (Prinzessin Annika 1. und ihr Gefolge ließen sich die Proklamation nicht entgehen) sorgte die Vermutung, dass sich die Affinität zu Köln auch weitreichender auswirken könnte. "Da müsst ihr euch nicht wundern, wenn der im nächsten Jahr die Tulpensonntagsprinzessin wird", befand de Schauwer. Nicht zu vergessen: den Fußball. Rot - weiße Unterstützung gibt es in diesem Fall von Bürgermeister - Gattin Jutta. Das aktuelle Saison Trikot des 1. FC Köln eine rot - weiße Badeente wird ihr die neue Tollität im Laufe des Abends schenken, für den blau - weißen Haushalt (Bürgermeister Theo Brauer ist bekanntlich Schalke Fan).

Dann wurde es offiziell. Bürgermeister Brauer proklamierte Dieter den Taktvollen im Namen der Bürgerschaft zum Prinzen der Stadt Kleve. Doch vor der Zepterübergabe stand noch die Abschiedsrede von Ex - Prinz Jens der Tönende, der sich noch einmal bei allen bedanken durfte. Der "Quereinsteiger" im Karneval, wie Jens bemerkte, wurde "ertragen" und "getragen" von seiner Garde, gab das Zepter ab ohne eine Träne zu vergießen und bedankte sich von Herzen für die tolle Zeit.

Prinz Dieter und Bürgermeister Theo Brauer       Foto:NN

Mit einem "Ja" streckte Dieter das Zepter in die Höhe und man sah ihm an, dass er es kaum noch erwarten konnte. Gesundheitlich leicht angeschlagen hielt er seine Antrittsrede und stellte die jenigen vor, die ihm in der Session begleiten werden. Außerdem dankte er seiner Mutter Katharina, die "meinen Traum 44 Jahre lang gelebt hat" und erinnerte an seinen Vater, der in der Garde von Erich dem Fidelen (Gietmann) war. "Ich habe letzte Woche erst per Zufall erfahren, dass mein Vater Gründungsmitglied des Klever Rosenmontagskomittes gewesen ist", sagte Dieter und versprach den Klever Jecken einen "Takt, der von Herzen klingt und Kinderaugen zum leuchten bringt". Die drei ersten Orden gingen an diesem Abend an Bürgermeister Brauer, KRK Präsident Konen und Ex - Prinz Jens, viele weitere sollten folgen. Einen Vorgeschmack auf die anstehende Session gab es mit dem Gardetanz der Germania Ströpkes und der Vorstellung des Prinzenlieds, das von Dieter Litjens gesungen wird.

Bevor das Programm mit den Rheinmatrosen, Bauchredner Gerad, Sängerin Marie Luise Nikuta und den Tanzeinlagen von Sandra Büskens und Alina Grömping und natürlich den Klever Räubern bis spät in die Nacht weiterging, sollten noch zwei Männer geehrt werden, die sich viele Jahre lang für den Klever Karneval engagiert haben. Ex - Präsident Norbert Pauls ist jetzt der 1. Ehrenpräsident des KRK und auch Rolf Görtz wurde zum Ehrenmitglied ernannt.               NN Bericht: Verena Schade


 


Chronik· Akteure· Infos
 
Neuigkeiten

Aug 1, 2017
Kategorie: Sitzungen

Nach der Sommerpause geht es wieder los, unsere 1. Monatsversammlung: Freitag 01. 09. um 20.00 Uhr. Wie immer im Ratskrug.


Bestellung der Karten für unsere Prunksitzungen 2018

kartenbestellung.germania@gmail.com

1. Sitzung - Samstag 20. 01. 2018.

2. Sitzung - Samstag 27. 01. 2018.

Karten 2018: 14,00€

Unser Motto: #Germaniadigital

Die Mail sollte folgende Angaben enthalten: Termin, Anzahl der Karten, Vor - und Nachname, Anschrift, Telefon und E-Mail Adresse. Sie bekommen einige Minuten später eine Bestätigung Ihrer Bestellung.

 

06. 07. 2017. Spielleitung und Akteure bei der Arbeit....


 

25. 02. 2017. - Wir sind dabei....

Weitere Bilder: Bildergalerie > Rathaussturm 2017

11. 11. 2016. - Karnevalsauftakt im Ratskrug


Gratulation - 25 Jahre Mitglied bei der Germania

Von Li. nach Re. Monika Reintjes, Elke Müllejans und Karin van Beek, da zwischen der 2. Vorsitzende Willi Müllejans.

Weitere Bilder: Bildergalerie > Auftakt 2016.

 

Jul 30, 2017
Kategorie: General

Geburtstage in diesem Monat

04. 08. Günther de Loryn

11. 08. Andreas Dintar

13. 08. Marion Michajlezko

13. 08. Jürgen Röös

14. 08. Udo Aal

17. 08. Tobias Rogge

19. 08. Stephan Müllejans

21. 08. Peter Bongartz

23. 08. Lambert Klüsters

 

 

 

 

 

 

 

 


 




 

 

 

 
Kontakt    Impressum    Admin-Login  ©2011 Germania Materborn